Gladbeck 1 gegen KSF Herne 3 oder der Tod eines Vorderholzes

Am 3. Spieltag war es endlich soweit…unser erstes Heimspiel. Unser Gegner KSF Herne ist für spannende Spiele bekannt. Am letzten Spieltag haben die Herner holzgleich 1:2 zu Hause gespielt. Unser Ziel war klar, nach Möglichkeit alle 3 Punkte in Gladbeck halten. Im ersten Block schickten wir Daniel und Theo ins Rennen zur Halbzeit waren wir auch schon ganze 4 Holz vorne. Das lag zum einem an den starken Hernern mit einer Halbzeit von 404 bzw. 380, zum anderen aber auch an unseren beiden Akteuren, die mit leichten Startschwierigkeiten zu Werke gingen. Daniel rettet sich noch mit 808 (6) ins Ziel und fing Sascha 788 (5) noch ab. Theo steigerte sich und kam mit seinen 824 (8) auf eine gute Leistung. Georg konnte an seine starke erste Halbzeit nicht anknüpfen und kam auf 725 (2).

Somit hatten wir nach dem ersten Block keine Vergleich abgegeben und 119 Holz Vorsprung.

Für unseren zweiten Block hieß es die 788 zu überspielen und den Block aus Herne halten. Günter spielte mal so und mal so und kam am Ende auf solide 780 (4). Somit war ein Vergleich weg. Andreas spielte 820 (7). Die Herner hatten mit Gerd 721(1) und Walter 767b (3) nicht mehr viel dagegen zu setzten. Somit stand es am Ende:

25:11
3232:3001
3:0

Das erste Ziel war erreicht wir hatten die 3 Punkte in Galdbeck behalten. Jetzt wollten wir mal sehen was unsere zweite so kann. Wir wollten es den Jungs aus der Zweiten nicht so leicht machen. Also spielten wir mit allen Tricks und haben das Vorderholz auf Bahn 3 in den letzten Würfen geköpft. Der Kopf macht sich sehr gut als Stiftständer auf meinem Schreibtisch. Das neue Holz war 7 Gramm !!!! leichter. Damit änderte sich der Fall von Bahn 3 natürlich enorm unsere zweite hatte keine Chance gegen uns.

Damit haben wir auf jeden Fall schon mal bewiesen, dass wir taktisch nicht zu unterschätzen sind. Mit Spannung erwarten wir den Vergleichskampf am 4. Spieltag Galdbeck 1 vs. Gladbeck 2.